Feuchtigkeitsmessung

Widerstands-Feuchtigkeitsmessung


Das Verfahren beruht auf dem unterschiedlichen Stromfluss in trockenen und feuchten Bauteilen. Dazu wird mit zwei Elektroden der elektrische Widerstand eines Bauteils bestimmt. Dieser fällt je nach Feuchtigkeit der untersuchten Stellen unterschiedlich aus und wird am Messgerät als Zahlenwert angezeigt.

Für die Messung an Oberflächen werden Einschlag-Elektroden, für tiefer liegende Schichten hingegen Mess-Sonden verwendet, die über Bohrlöcher oder Fugen eingeführt werden.



Kapazitive Feuchtigkeitsmessung


Grundlage dieses Verfahrens ist die unterschiedliche Durchlässigkeit für elektrische Felder bei trockenen, nicht leitenden Stoffen und Wasser.

Geeignet ist das Verfahren vor allem, um Feuchtigkeitsausdehnungen an unverkleideten Boden- und Wandflächen zu erfassen. Die Messwerte sind mit denen für trockene Bereiche erzielten zu vergleichen, um aussagefähige Ergebnisse zu erhalten.