Flachdächer

Neben dem Tracergasverfahren bieten wir – abhängig von Einzelfall – drei weitere Verfahren an, um Leckagen an Flachdächern zuverlässig zu erfassen.

Stromimpulsmessung

Zunächst wird ein Messkabel in Form einer Ringleitung im Bereich der zu untersuchenden Fläche verlegt. Nun wird über die Ringleitung ein Stromimpuls auf die Fläche gebracht. Unterschiede im dadurch entstehenden Potential werden mittels eines speziellen Messgerätes erfasst. Da der Strom grundsätzlich Richtung Leckage fließt, lässt sich sich dieser präzise eingrenzen.

Flutungsverfahren

Das Flachdach wird geflutet. Dabei wird eine UV-Pigmentdispersion beigegeben, die selbst durch Kleinstleckagen wie z. B. Haarrisse dringt. Anschließend kann man mit einer Hochleistungs-UV-Lampe das in das Gebäude eintretende Wasser den Leckstellen zuordnen.

Mikrowellenverfahren

Undichte Stellen im Flachdach verursachen Feuchtigkeit in der Dämmung. Mit dieser Form der Rastermessung lässt sich die Feuchteverteilung in der Dämmschicht in verschiedenen Tiefenschichten genau ermitteln.